Suchmaschinenwerbung für Vermieter von Ferienunterkünften

Allgemeines

Search Engine Advertising für Websites von Ferienunterkünften | Digital Marketing
  • Insbesondere dann, wenn man auf Google oder anderweitigen Suchmaschinen allgemeine bzw. sehr populäre Suchbegriffe eingibt, erhält man häufig tausende Suchergebnisse angezeigt. Top-Platzierungen im Rahmen der organischen (natürlichen) Suchergebnisse sind in diesem Fall oft nur schwer zu erreichen. Sobald die Suchmaschinenoptimierung an derartige Grenzen stößt, sollte der Einsatz bezahlter Suchmaschinenwerbung in Betracht gezogen werden.
  • Mithilfe von „Search Engine Advertising“ (SEA) können Sie Ihre Ferienwohnung Homepage innerhalb kürzester Zeit auf den ersten Suchmaschinenergebnisseiten (SERPs Search Engine Results Pages) platzieren.
  • Suchmaschinen-Werbung (z. B. Google Ads) und Suchmaschinenoptimierung (SEO) schließen sich gegenseitig keineswegs aus. Während Suchmaschinenwerbung sehr schnell zu mehr Besuchern auf der FeWo-Website führt (z. B. Bewerbung von Sonderangeboten), handelt es sich bei der kostengünstigen Suchmaschinenoptimierung um eine langfristige Strategie, die den Traffic in der Regel nicht von heute auf morgen erhöht.

Google Ads

Google Ads - Werbeanzeigen für Homepages von Ferienunterkünften | Online-Marketing
  • Mittels Google Ads können Vermieter von Ferienwohnungen, Ferienhäusern, Privatzimmern, Pensionen, Bed and Breakfasts und Monteurzimmern Werbung auf Google schalten und zwar genau dann, wenn Reisende nach einer Ferienunterkunft suchen.
  • Sobald ein potenzieller Gast ein von Ihnen im Vorfeld definiertes Keyword (Keyphrase) in die Google-Suche eingibt, wird automatisch eine Werbeanzeige eingeblendet.
  • Sie können verschiedene Ziele verfolgen (z. B. mehr Webseitenbesucher oder Anrufe).
  • Legen Sie fest, in welcher Region die Google-Werbeanzeigen ausgeliefert werden sollen (z. B. „lokal“, um mit Last Minute Angeboten zu locken oder „global“, um neue Zielmärkte zu erreichen).
  • Bei sog. „Pay-per-Click“ (PPC) bzw. „Cost-per-Click“ (CPC) Kampagnen zahlen Sie nur dann, wenn ein Nutzer tatsächlich auf die Google-Anzeige klickt und damit auf Ihrer FeWo-Webseite landet oder im Falle von „Call-only ads“ bei Ihnen anruft. Auf diese Weise erreichen Sie jene Leute, die tatsächlich an Ihrer Ferienunterkunft interessiert sind.
  • Legen Sie für jede „Google Ads“-Kampagne das gewünschte Tagesbudget fest, und Sie haben die Kosten stets im Griff.
  • Es steht Ihnen frei, eine Kampagne jederzeit zu pausieren oder die Ausgaben anzupassen.
  • Sollte eine Anzeige nicht zu Klicks führen, so profitieren Sie dennoch von einer erhöhten Markenbekanntheit.
  • Auf Google lassen sich u. a. auch Werbekampagnen erstellen, die ausschließlich auf mobile Endgeräte abzielen. Derartige Inserate machen natürlich nur dann wirklich Sinn, wenn interessierte Besucher auf einer mobilfreundlichen Ferienwohnung Homepage landen.
  • Wenn Sie nach Ihrem Ferienhaus googeln, stellen Sie möglicherweise fest, dass auch verschiedene OTAs auf den Namen Ihrer Unterkunft bieten. Um diesem Trend entgegenzuwirken, wird man als FeWo-Vermieter zunehmend Geld in Suchmaschinenwerbung investieren müssen. Das Bieten auf den eigenen Markennamen ist eine denkbare Vermarktungsstrategie.
  • „Search Engine Advertising“ (SEA) und „Search Engine Optimization“ (SEO) können einander bestens ergänzen. Mithilfe von Google Ads Kampagnen lassen sich beispielsweise jene Schlüsselwörter (Keywords) herausfiltern, die von Ihrer Zielgruppe besonders häufig verwendet werden. Diese können dann in weiterer Folge bei der Erstellung von Inhalten für die FeWo-Webseite Berücksichtigung finden.

Remarketing

Remarketing - Suchmaschinenwerbung für Websites von Ferienunterkünften | Online-Marketing
  • Ferienunterkünfte werden wahrscheinlich nicht immer schon beim ersten Besuch einer Vermieter-Homepage gebucht.
  • Reisende nutzen normalerweise verschiedene Informationsquellen für ihre Recherchen (z. B. Online-Reisebüros, Websites von Mitbewerbern und Tourismusverbänden). Außerdem legen sie möglicherweise des Öfteren eine Denkpause ein.
  • Wenn potenzielle Gäste dann nach einiger Zeit wieder online gehen, um ihre „Customer Journey“ fortzusetzen, verwenden sie zumeist erneut eine Suchmaschine. In diesem Zusammenhang können nun sog. Remarketing-Anzeigen („Retargeting Ads“) zum Einsatz kommen.
  • Mit derartigen Kampagnen lassen sich beispielsweise gezielt jene User ansprechen, die Ihre Website schon einmal besucht haben. Den potenziellen Feriengästen sollen also spezielle Werbeanzeigen eingeblendet werden, um sie wiederholt auf Ihre FeWo-Homepage zu lotsen.