Online-Buchungsportale für Ferienunterkünfte | Vor- und Nachteile

Vorteile für Vermieter von Ferienunterkünften

Online-Reisebüros – Vorteile für Vermieter für Ferienunterkünften | Online-Marketing
  • Global agierende Online-Buchungsplattformen (z. B. Airbnb, Booking.com,Vrbo/FeWo-direkt) verfügen über ausgesprochen starke Marken und profitieren von einer enormen Reichweite (hohe Marketingbudgets). Sie sind für Vermieter von Ferienwohnungen und Ferienhäusern, die nur über wenig Zeit und Geldmittel verfügen, von nicht zu vernachlässigender Bedeutung.
  • Die Zusammenarbeit mit OTAs (Online Travel Agencies) trägt dazu bei, die Sichtbarkeit und den Auslastungsgrad einer Ferienunterkunft zu erhöhen.
  • Der Einsatz von Buchungsportalen ist etwa auch dann in Erwägung zu ziehen, wenn Sie als Ferienwohnungsvermieter eine bessere Auslastung in der Nebensaison anstreben oder Last-Minute-Bucher erreichen wollen.
  • Ihr Inserat wird von den meisten Zimmervermittlungsplattformen in mehrere Sprachen übersetzt. Dies erlaubt die Erschließung internationaler Märkte.
  • Rechnet ein Online-Reisebüro auf Provisionsbasis ab, so fallen für den Ferienhausvermieter nur dann Kosten an, wenn ein Gast auch tatsächlich bucht.
  • Diverse Online-Buchungsplattformen stellen Unterkunftsanbietern wertvolle Marktinformationen zur Verfügung (z. B. Nachfrage, Konkurrenz, Mietpreise).
  • Oft recherchieren Reisende zuerst auf Ferienwohnungsportalen nach einer passenden Unterkunft. Allerdings suchen sie wahrscheinlich auch außerhalb der jeweiligen Plattform noch zusätzliche Informationen, bevor eine Buchung getätigt wird. Manche User werden beispielsweise nach dem im FeWo-Inserat angeführten Markennamen googeln. Auf diese Weise landen potenzielle Feriengäste schlussendlich auf Ihrer FeWo-Homepage (“Billboard-Effekt”). Sofern Ihr Angebot entsprechend attraktiv ist (benutzerfreundliche Website, professionelles Buchungssystem, besondere Anreize für Direktbucher, vorteilhafte Stornobedingungen etc.), werden die Webseitenbesucher im Idealfall direkt bei Ihnen buchen.
  • Ganz ohne Online-Buchungsplattformen wird es wahrscheinlich nicht gehen. Allerdings sollten Vermieter von Ferienunterkünften danach trachten, den Anteil der Direktbuchungen über die eigene FeWo-Website stetig auszubauen (z. B. wiederkehrende Gäste).

Nachteile für Vermieter von Ferienunterkünften

Online-Buchungsportale – Nachteile für Vermieter für Ferienunterkünften | Digital Marketing
  • Obwohl das Erstellen von FeWo-Inseraten auf Online-Buchungsplattformen zumeist gratis ist, können in der Folge beträchtliche Kosten in Form von Provisionszahlungen anfallen.
  • Wird eine Ferienunterkunft auf mehreren Buchungsportalen gleichzeitig beworben, so ist der dadurch verursachte Verwaltungsaufwand keineswegs zu unterschätzen.
  • Auf Zimmervermittlungsplattformen herrscht ein zunehmender Konkurrenzdruck. Es wird immer schwieriger, sich von anderen Ferienwohnungsvermietern abzuheben.
  • Ablenkung durch Konkurrenzangebote. Wenn Reisende auf Online-Vermietungsplattformen nach einer Ferienunterkunft suchen, so erscheint Ihr FeWo-Inserat in den Suchergebnissen unmittelbar neben den Anzeigen lokaler Mitbewerber.
  • OTAs verhalten sich nicht immer partnerschaftlich. So wird teilweise mit sehr großzügigen Stornierungsbedingungen geworben.
  • In der Google-Suche steht die eigene FeWo-Website in unmittelbarem Wettbewerb mit den Websites globaler Buchungsportale. Online-Reisebüros setzen teilweise sog. „Brand Bidding“ ein, um potenzielle Gäste für sich zu gewinnen. Hierbei geht es darum, mittels Suchmaschinenwerbung gezielt auf Marken-Keywords von Mitbewerbern (z. B. Vermieter von Ferienunterkünften) zu bieten, um so die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken.
  • Online-Buchungsplattformen versuchen vermehrt, die direkte Kommunikation (außerhalb der jeweiligen Plattform) zwischen potenziellem Gast und FeWo-Vermieter einzuschränken (z. B. Bekanntgabe von E-Mail-Adressen erst nach erfolgter Buchung).
  • Wer sich ausschließlich auf Internetplattformen für Ferienunterkünfte verlässt, verliert die Kontrolle (z. B. Markenbildung). Es steht Buchungsportalen beispielsweise frei, die jeweiligen Geschäftsbedingungen von heute auf morgen zu Ihren Ungunsten zu ändern (z. B. Provisionssatz, Gebühren für Kreditkartenzahlungen). Man sollte sich daher nicht ausschließlich auf derartige Plattformen verlassen.
  • Der Aufbau und die kontinuierliche Pflege einer eigenen FeWo-Website stellt eine wichtige Maßnahme dar, um Direktbuchungen zu forcieren und den Einfluss bzw. die Abhängigkeit von Online-Reisebüros zu reduzieren.

Vorteile aus Gästesicht

Online-Buchungsplattformen (Airbnb, Booking.com, HomeAway, Vrbo, FeWo-direkt) – Vorteile aus Gästesicht
  • Airbnb & Co verfügen bei potenziellen Gästen über ein vergleichsweise hohes Markenvertrauen. Dies ist nicht zuletzt auf groß angelegte Werbekampagnen zurückzuführen.
  • Die Beliebtheit von Zimmervermittlungsportalen nimmt kontinuierlich zu (insbesondere bei jüngeren Zielgruppen).
  • Online-Buchungsplattformen bieten einen guten Marktüberblick und erleichtern Reisenden den Preisvergleich.
  • Online-Buchungsportale bedienen sich verschiedener Instrumente (z. B. Treueprogramme), um Urlaubs- und Geschäftsreisende an sich zu binden (z. B. Genius-Rabatte bei Booking.com).
  • Feriengäste finden auf Vermietungsportalen oft die besten Preise. Es liegt jedoch weitgehend in der Hand der Unterkunftsanbieter, jene Gäste besser zu stellen, die direkt auf der eigenen FeWo-Homepage buchen.
  • Online-Reisebüros (OTAs Online Travel Agencies) machen es möglich, den gesamten Urlaub (Unterkunft, Flug, Flughafentransport, Autovermietung, Ausflüge etc.) auf einer einzigen Plattform zu buchen.